Grossangelegte Koproduktion zwischen Oper und Ballett Zürich

Mit der Messa da Requiem bringt Christian Spuck eines von Verdis Schlüsselwerkern auf die Bühne. In einer grossangelegten Koproduktion zwischen Oper und Ballett Zürich wagt der deutsche Choreograph und Regisseur eine ungewöhnliche Interpretation von Verdis Totenmesse in seiner choreographierten Produktion.

36 Tänzerinnen und Tänzer, Chor und Zusatzchor des Opernhauses sowie vier hochkarätige Solisten kommen unter der Leitung von Fabio Luisi in dreizehn grossen Szenen zusammen, die sich einem der grundlegendsten Themen der Menschheit widmen. Christian Spuck interpretiert den liturgischen Text nicht religiös. Vielmehr interessiert ihn der verwundbare und hilflose Mensch auf der Suche nach Trost. In poestischen Tableaux zeigt Spuck grundlegende menschliche Emotionen und rückt Gefühle wie Angst, Wut, Schmerz, Trauer und die Suche nach Erlösung in den Mittelpunkt.

Enthät den Dokumentarfilm "Stepping into the unknown - Christian Spuck's production of Verdi's Requiem" von Jürg Gautschi.

Fabio Luisi Dirigent
Christian Spuck Choreographie und Regie
Christian Schmidt Bühnenbild
Emma Ryott Kostüme
Martin Gebhardt Licht
Marcovalerio Marletta Chorleitung

Krassimira Stoyanova Sopran
Veronica Simeoni Mezzosopran
Francesco Meli Tenor
Georg Zeppenfeld Bass

Ballett Zürich
Philharmonia Zürich
Chor und Zusatzchor der Oper Zürich


Giuseppe Verdi
Messa da Requiem

Liveaufnahme aus dem Opernhaus Zürich, Dezember 2016
Untertitel: Original (Latein), Englisch, Japanisch, Koreanisch
Untertitel Bonus: Deutsch, Englisch, Französisch, Japanisch, Koreanisch
DVD 96.11 min
Laufzeit Bonus 57.12 min
Bildformat NTSC 16:9
Tonformat PCM Stereo, Dolby Digital 5.1, DTS 5.1
Region Code 0 (weltweit)
Disc Format DVD-9
FSK 0

DVD:CHF 32

inkl. Mwst., zzgl. CHF 5 Versandkosten

DVD KAUFEN

BLUE-RAY KAUFEN


Video